Gott zu Gast bei Abraham

„Vergesst die Gastfreundschaft nicht, denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.“

Drei Personen sitzen an einem Tisch. Die Getränke stehen schon da. Ihre Blicke sind gerichtet auf einen, der die Speisen serviert. Es scheint so, als seien es keine gewöhnlichen, alltäglichen Personen, denn sie sind von einer Art Aureole umgeben. Und der „Kellner“ ist wohl nicht mehr ganz jung. Gebückt kommt er hinter einem Baum hervor.
Das Natursteinmosaik, das den Chorraum der Kirche des Caritas-Krankenhauses in Bad Mergentheim ziert, stellt den Besuch der drei Männer bei Abraham dar. Die Geschichte erzählt, wie Abraham am Zelteingang sitzt, als er drei Männer erblickt und zum Essen, sich Erfrischen und zum Ausruhen unter einen Baum einlädt. Abraham tut so als hole er ein kleines Vesper, doch dann fährt er auf, was Stall und Haus zu bieten hat: Er nimmt „Butter, Milch und das Kalb, das er hatte zubereiten lassen und setzte es Ihnen vor.“ (Gen 18,8) Wahrscheinlich hat er gespürt, dass es sich um besondere Gäste handelt.

Im Text wird das dadurch angedeutet, dass mal vom Herrn und dann wiederum von drei Männern gesprochen wird. Doch mit der Bewirtung der drei Gäste durch Abraham, so wie es das Mosaik darstellt, ist die Geschichte noch nicht zu Ende. Nach dem Verzehr des Mahles lassen die Besucher die Bombe platzen: Sara wird einen Sohn gebären! Dem bisher kinderlos und als unfruchtbar geltenden Paar wird ein Sohn verhießen. Spätestens jetzt ist klar, dass hier Gott selbst im Hintergrund agiert und sich aus der Begegnung mit ihm Heil und Segen ergeben. Abraham hat zwar wohl nicht „ohne es zu ahnen“, aber doch auf jeden Fall „Engel beherbergt“, wie es der Hebräerbrief ausdrückt. Und so wird Abraham, nachdem die Gäste gegangen sind, den Tisch in aufrechter Haltung abräumen, da ihm eine Lebenslast genommen ist.

Die Bibel ist voll von solchen Geschichten, in denen Menschen im Gespräch und in der Begegnung mit Gott Heil und Heilung erfahren. In der Caritaskirche „Maria Heil der Kranken“ wird in den farbigen Fenstern, die dem Mosaik gegenüberliegen, diese Thematik u.a. in der Darstellung der Heilung eines Blinden aufgegriffen. Mit Jesu Hilfe nimmt dieser die Welt in einem neuen Licht wahr. Das Mosaik als auch die Farbfenster zeigen: Die Begegnung mit Gott richtet auf und eröffnet Lebensperspektiven.

Übrigens: Zu Beginn des Advents findet in der Kapuzinerkirche von Bad Mergentheim eine besinnlich-meditative Stunde statt, in der es um biblische Verheißungen und ihre künstlerische Umsetzung geht.

— Andreas Steffel

Programm Februar – August 2022

Das aktuelle Programm von Februar bis August 2022 steht auch zum Download im PDF Format zur Verfügung.

herunterladen